Main area
.

Chronik 1990/91 - 1999/2000

1990/91 - Nachwuchsboom währt nur kurz

Im Gegensatz zur Vorsaison schafft die 1. Mannschaft (Harald Kinzl, Heinz Reindl, Manfred Brenner) den Klassenerhalt in der 2. Klasse nun ganz sicher und wird Fünfter; auch die 3. Mannschaft (Norbert Wokusch, Manfred Kandelhart, Gottfried Ransmayr) in der 4. Klasse landet im Mittelfeld. Die zweite Mannschaft (Bernhard Steffl, Hannes Angerer, Christian Schwarz) entgeht in der 3. Klasse als 10. nur knapp dem Abstieg und auch die 4. (Otto Steffl, Michael Bauer, Fritz Hutz) und 5. Mannschaft (Alexander Niessner, Michael Aleksa) in der I. bzw. III. Gruppe sind nur auf hinteren Rängen zu finden.

Christian Kollarovits beendet vor dieser Saison seine Trainertätigkeit wieder und einige Nachwuchsspieler verlassen den Verein bzw. hören mit dem Tischtennissport auf. So können beim Nachwuchs nur noch zwei Jugend-Mannschaften (Manfred Brenner, Michael Aleksa, Alexander Niessner bzw. Iwan Serebriakow, Wolfgang Wild, Michael Neumann, Alexander Giese, Alexander Juraske) gestellt werden.

Bei den Wiener Meisterschaften der Junioren holt Harald Kinzl mit Wolfgang Neussner (SKV Globus) im Junioren-Doppel Bronze.

1991/92 - Union Döbling nach vielen Jahren wieder in der 1. Klasse

Nach vielen Jahren kann sich die Union Döbling wieder in die 1. Klasse spielen. Heinz Reindl, Manfred Brenner und Harald Kinzl werden in der 2. Klasse Vizemeister und besiegeln den Aufstieg. Die weiteren Mannschaften in der 3. Klasse (Christian Schwarz, Hannes Angerer, Bernhard Steffl), 4. Klasse (Norbert Wokusch, Manfred Kandelhart, Gottfried Ransmayr), II. Gruppe (Fritz Hutz, Otto Steffl, Michael Bauer) und III. Gruppe (Michael Aleksa, Iwan Serebriakow, Heinrich Kain, Franz Wild) belegen solide Mittelfeldplätze. Nur die Jugend-Mannschaft tanzt aus der Reihe: Michael Aleksa, Wolfgang Niessner, Ivan Serebriakov und Wolfgang Wild kommen über den letzten Platz in der Jugend I nicht hinaus.

1992/93 - Klassenerhalt in letzter Minute

Die 1. Mannschaft (Harald Kinzl, Manfred Brenner, Heinz Reindl) entgeht in der 1. Klasse nur dank des besseren Spielverhältnisses dem Abstieg. Die Mannschaften in der 3. (Hannes Angerer, Fritz Hutz, Bernhard Steffl) und 4. Klasse (Norbert Wokusch, Manfred Kandelhart, Gottfried Ransmayr) sowie in der II. Gruppe (Christian Schwarz, Michael Aleksa, Michael Bauer) platzieren sich in der Tabellenmitte. Nur die 5. Mannschaft kommt in der III. Gruppe über den letzten Platz nicht hinaus. Norbert Wokusch und Manfred Kandelhart spielen ihre letzte Saison für die Union Döbling. Zum ersten Mal seit langer Zeit stellt die Union Döbling keine Nachwuchsmannschaft.

1993/94 - Zweimal Letzter; erste Mannschaft steigt in die 2. Klasse ab

Bei den Herren gehen nur noch drei Mannschaften für die Union Döbling an den Start. Nachdem sie schon in der Vorsaison nur knapp dem Abstieg entronnen war, erwischt es sie nun wirklich - die 1. Mannschaft (Harald Kinzl, Manfred Brenner, Heinz Reindl) wird in der 1. Klasse mit nur 4 Punkten Letzter und steigt ab. Die 3. Mannschaft in der 4. Klasse (Michael Bauer, Otto Steffl und Michael Aleksa) teilt dieses Schicksal, punktet kein einziges Mal in der ganzen Saison. Besser ergeht es der 2. Mannschaft (Christian Schwarz, Fritz Hutz, Hannes Angerer) in der 3. Klasse und unserer neu formierten Jugend-Mannschaft (Joachim Zottl, Martin Beinstein, Alex Wolschann), die im Tabellenmittelfeld rangieren.

Manfred Brenner und Harald Kinzl werden bei den Wiener Junioren-Meisterschaften Dritte im Doppel.

1994/95 - Wiederaufstieg in die 1. Klasse

Nach der letzten "Horrorsaison" läuft es wieder besser: Die 1. Mannschaft (Harald Kinzl, Manfred Brenner und Hannes Angerer) wird in der 2. Klasse Vizemeister und steigt wieder auf. Die Mannschaften in der 3. Klasse (Bernhard Steffl, Fritz Hutz, Christian Schwarz) bzw. I. Gruppe (Michael Aleksa, Michael Bauer, Otto Steffl) belegen ebenso wie die Jugend-Mannschaft (Joachim Zottl, Martin Beinstein, Alex Wolschann, Michael Karpfen) Plätze im Mittelfeld.

1995/96 - "Amtsübergabe"; das Marianum steht nicht mehr zur Verfügung

Unser Verein muss nach dem Verlust seiner Heimstätte im Marianum in Währing als Untermieter zum Wiener Sportclub übersiedeln. Franz Wild tritt als Spartenwart ab und übergibt das Amt nun endgültig an Harald Kinzl.

Die 1. Mannschaft (Harald Kinzl, Manfred Brenner, Hannes Angerer, Ming-Jui Chen) belegt nach dem Aufstieg in der Vorsaison einen Mittelfeldplatz in der 1. Klasse, den sie in erster Linie dem im Frühjahr neu zum Verein gekommenen Ming-Jui Chen verdankt. Im Mittelfeld tummeln sich auch die 2. Mannschaft (Fritz Hutz, Christian Schwarz, Michael Aleksa) in der 3. Klasse und die 3. Mannschaft (Otto Steffl, Joachim Zottl, Michael Winzig) in der IV. Gruppe. Die Jugend-Mannschaft (Martin Beinstein, Michael Karpfen und Alex Wolschann) wird 5. in der Jugend II.

1996/97 - Aufstieg in die Wiener Herren-Liga knapp verpasst; neue Heimstätte in der WAT-Halle

Unser Verein findet mit der WAT-Halle in Mariahilf eine neue Heimstätte.

Unsere 1. Mannschaft (Harald Kinzl, Ming-Jui Chen, Manfred Brenner) feiert zwar den Herbstmeister-Titel in der 1. Klasse, rutscht im Frühjahr aber auf Platz 2 ab und muss somit in das Qualifikationsturnier für die Wiener Herren-Liga. Dort geht das entscheidende Spiel gegen Sonni Platurn/2 knapp verloren und das Saisonziel - Aufstieg - wird nicht erreicht. Die 2. Mannschaft (Bernhard Steffl, Martin Gangl, Hannes Angerer) wird Vizemeister in der 3. Klasse und erzielt den Aufstieg. Die 3. Mannschaft (Michael Bauer, Michael Winzig, Otto Steffl) und 4. Mannschaft (Martin Beinstein, Alex Wolschann, Michael Karpfen, Joachim Zottl) belegen in der III. bzw. V. Gruppe einen Mittelfeldplatz. Unser Zweigverein TTC Alsergrund, für den Fritz Hutz, Christian Schwarz und Michael Aleksa an den Start gehen, wird in der 4. Klasse 3. und nach der Saison wieder mit Union Döbling fusioniert.

Mit einem Jubiläumsturnier feiern wir das 50jährige Bestehen der Sektion.

1997/98 - Aufstieg in die Wiener Herren-Liga; erste Medaille bei Wiener Meisterschaften der Allgemeinen Klasse durch Reinhard Wallner

Die Zahl der Mannschaften steigt wieder, es gehen 5 Herren-Mannschaften und eine Nachwuchs-Mannschaft an den Start. Erstmals schafft die Union Döbling den Aufstieg in die Wiener Herren-Liga. Reinhard Wallner, Harald Kinzl, Ming-Jui Chen und Michael Steinparzer fixieren den Meistertitel in der 1. Klasse. Die 2. Mannschaft (Manfred Brenner, Hannes Angerer, Martin Gangl) verpasst mit Rang 3 den Aufstieg in die 1. Klasse, was sich auch in der nächsten Saison wiederholen sollte. Besser ergeht es der 3. Mannschaft (Heinz Reindl, Christian Schwarz, Fritz Hutz), die mit Rang 2 in der 3. Klasse den Aufsieg erzielt. Die 4. Mannschaft in der I. Gruppe (Gottfried Ransmayr - Ranglistenerster, Michael Bauer, Michael Aleksa, Bernhard Steffl) sorgt für den zweiten Meistertitel in dieser Saison. Die 5. Mannschaft (Michael Winzig, Michael Karpfen, Otto Steffl) belegt in der III. Gruppe einen Mittelfeldplatz. Seit vielen Jahren stellt die Union Döbling wieder eine Nachwuchsmannschaft (Thomas Eder, Andreas Eder, Bernhard Hefinger), die in der Unterstufe II Vizemeister wird.

Reinhard Wallner wird mit Sabine Graf Wiener Vizemeister im Mixed-Doppel, muss sich dabei niemand geringerem als dem späteren Weltmeister Werner Schlager (mit Karin Albustin) geschlagen geben. Damit erzielt unsere Tischtennissektion zum ersten Mal eine Medaille in der Allgemeinen Klasse bei den Wiener Meisterschaften.

Die Union Döbling tritt auch wieder als Turnierveranstalter auf und veranstaltet die "Sportunion Döbling TT - Silber Trophy".

1998/99 - Union Döbling Zweiter beim Tamsweger Samson-Pfingstturnier

Die 1. Mannschaft (Gerald Gschanes, Harald Kinzl, Ming-Jui Chen) belegt mit dem neu zum Verein gestoßenen Gerald Gschanes in ihrer ersten Wiener-Liga-Saison Rang 5. Die 2. Mannschaft (Michael Steinparzer, Manfred Brenner, Hannes Angerer) (2. Klasse) verpasst mit Rang 3 nur knapp den Aufstieg. Die 3. (Christian Schwarz, Fritz Hutz, Heinz Reindl) (2. Klasse) und 4. Mannschaft (Gottfried Ransmayr, Michael Aleksa, Michael Karpfen, Michael Bauer) (4. Klasse) belegen Mittelfeldplätze. Die neu formierte 5. Mannschaft (Michael Winzig, Otto Steffl, Joachim Zottl, Martin Beinstein) in der I. Gruppe wird nur Letzter. Ming-Jui Chen (mit Norbert Rapolt) im Herren-Doppel und Harald Kinzl (mit Brigitte Gropper) im Mixed-Doppel sorgen für Bronze-Medaillen bei den Wiener Meisterschaften. Beim Tamsweger Samson Pfingstturnier (Mannschaften aus allen Bundesländern ab Landesliga) kann sich unsere 1. Mannschaft bis ins Finale durchkämpfen und scheitert dort am Aufsteiger in die Staatsliga-B, UTTC Oberwart.

1999/2000 - Teilnahme an der Staatsliga B-Qualifikation

Erstmals nimmt die Union Döbling am Qualifikationsturnier der Herren-Staatsliga B teil. Gerald Gschanes, Harald Kinzl, Ming-Jui Chen und Michael Karpfen als Junior finden auch tatsächlich Chancen auf den Aufstieg vor, letztlich fehlt ein Punkt zur Sensation. Basis für die Teilnahme war mit dem 3. Rang die bisher beste Platzierung in der Wiener Herren-Liga. Die 2. Mannschaft (Michael Steinparzer, Manfred Brenner, Hannes Angerer) schafft den Aufstieg in die 1. Klasse. Die 3. (Fritz Hutz, Christian Schwarz, Michael Schlacher, Heinz Reindl), 4. (Michael Aleksa, Gottfried Ransmayr, Michael Bauer, Heinz Reindl, Michael Schlacher) und 5. Mannschaft (Michael Winzig, Michael Karpfen, Martin Beinstein) belegen in der 2. bzw. 4. Klasse bzw. I. Gruppe jeweils Mittelfeldplätze. Die Seniorenmannschaft (Heinz Reindl, Gottfried Ransmayr) erringt in der Senioren-Gruppe IIa den Meistertitel. Die Schüler-Mannschaft (Thomas Eder, Filip Bochorak) wird in der Gruppe Schüler II Vierter.

Harald Kinzl erreicht mit Brigitte Gropper den Wiener Vizemeister-Titel im Mixed-Doppel, Gerald Gschanes und Ming-Jui Chen schaffen mit Bronze im Herren-Doppel ebenfalls eine Platzierung bei den Wiener Meisterschaften 1999.